PEPSCH GOTTSCHEBER

Kindheit in der Steiermark und Studium der Grafik und Fotografie in Graz. Umzug nach München. Dort Studium des Lebens und erste Veröffentlichungen. Zeichnet für die „Freundin“ und andere Magazine,  Jugendzeitschriften,

illustriert Kingerbücher. Die „Süddeutsche Zeitung“ entdeckt den politischen Zeichner „Pepsch“. Tätigkeit als Illustrator beim "Stern" und anderen Magazinen. Cartoon-Bücher entstehen. Beteiligung an vielen Sammelbänden.
Er lebt zeitweise in Cadaqués und Barcelona.
Zusammen mit Jeff Mac Nelly wird er mit dem Deutsch-Amerikanischen „Thomas Nast-Preis“ ausgezeichnet.
Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.
Ausser der exklusiven Tätigkeit für die "Süddeutsche Zeitung" drucken eine Anzahl deutscher Tageszeitungen seine Karikaturen.